Auch in diesem Jahr sind wieder Maßnahmen zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners im Gemeindegebiet notwendig. Im Vergleich zu den vorangegangenen Jahren werden unsere Eichen jedoch nicht mit einem Biozid besprüht, sondern mit Nematoden.

Nematoden sind 0,5 mm lange Fadenwürmer, welche harmlos für Menschen und Tiere sind und seit 15 Jahren im biologischen Pflanzenschutz eingesetzt werden. Sie legen ihre Eier in die Eichenprozessionsspinner, entwickeln sich dort und töten diese dadurch ab.

Nematoden kommen zum Einsatz, sobald die Eichenprozessionsspinner geschlüpft sind und die Eichen noch wenige Blätter tragen.

Das Besprühen der Eichen muss in der Dunkelheit ab ca. 20 Uhr erfolgen, weil zu dieser Zeit die Eichenprozessionsspinner am Baum aktiv sind. Außerdem darf es weder regnen noch windig sein. Innerhalb von 14 Tagen ist eine Wiederholung der Behandlung notwendig.

Die Firma Gebele hat in den letzten Wochen bereits zweimal bei Dunkelheit im gesamten Gemeindegebiet alle Eichen mit Nematoden besprüht.  

Zurück